Eintrag vornehmen
Name:
E-Mail:
Homepage:
Sicherheitscode:
  (bitte übertragen Sie in das Feld)
Beitrag:
Smileys: ::) :) ;) :D ?:( :( :o :8 :P :[ :X :* :-/
BB-Code: fettkursivunterstrichen
Datenschutzerklärung
Ja, ich akzeptiere die Datenschutzerklärung.

« Vorherige12
(24 Einträge total)

#9   Lila12E-MailHomepage11.06.2017 - 06:36
see usługa brukarska comment płyta significant podłoga winylowa cena

#8   Dorota3E-MailHomepage08.06.2017 - 22:06
significant panele check panel na podczerwień important mieszkania

#7   PSYCHE-Mail15.12.2016 - 19:20
Sieht so aus als würde das Tatsächlich eintreten - doch eventuell macht die Natur wieder einen Sprung - weil Frau ist fertig aber beim Mann besteht noch Entwicklungspotenzial - die Natur sorg schon dafür das es keine Mono Sackgassen gibt LOL


Genesis neuer Menschen-Spezies
Wenn Männer jedoch aussterben, ist das Ablaufdatum der Frauen auch nicht weit entfernt. Graves vermutet jedoch, dass während sich das Y-Chromosom allmählich auflöst, ein neues entstehen wird und sich somit eine neue menschliche Spezies entwickelt. Doch längst nicht alle Wissenschaftler stimmen Graves Erkenntnissen zu.
"Diese Aussage finde ich bedenklich. Die Funktionen der Chromosomen in stark/schwach oder gut/schlecht zu unterteilen, ist zu menschlich formuliert", betont Entwicklungsbiologe Klaus Richter am Genetik-Institut der Universität Salzburg http://uni-salzburg.at.
"Es besteht keine Gefahr. Das Y-Chromosom hat jetzt Mio. von Jahren gehalten", sagt der Experte. Es sei unseriös abzuleiten, dass Männer in fünf Mio. Jahren aussterben und somit auch die Frauen. "Das sind Ergebnisse, die anhand von Zahlenspielen gemacht werden. Mit Zahlen kann man vieles ausdrücken, aber diese Aussage ist irrelevant", führt Richter aus.
DNA-Sequenz wird nicht schwächer
"Der Mensch hat von allen Chromosomen zwei Stück. Bei Männern findet zwar eine Rekombination zwischen Y nicht statt, da diese ein X- und ein Y-Chromosom besitzen", schildert der Fachmann. Es können durchaus DNA-Abschnitte verloren gehen - die DNA-Sequenz würde aber nicht 'schwächer'.

#6   DavidE-Mail17.03.2015 - 03:30
Die beiden Herren Wissenschaftler sollten lieber mehr Zeit mit ihrer Familie verbringen (wenn sie denn welche haben) und dort über das Leben philosophieren, dann kämen sie nicht auf zu lebensfeindlichen Schwachsinn.
Die "Wissenschaft" schaft eben immer wieder neuen Wissen, nur leider in unserer heutigen Zeit wie nie zu vor unter größter Manipulation von Ideologien, allen voran Gender-Main-Streaming, und ist damit schlichtweg unseriös.
Umso trauriger ist es wie viele naive aber auch hasserfüllte Menschen auf das "Sekunden-Gelaber" zweier frustrierter Wissenschaftler geben.

Nein, - der Mensch ist für das Leben. Und menschliche Leben bedarf Mann und Frau.

http://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2014-01/y-chromosom-verschwinden-evolution-mann

#5   ChristianE-Mail01.11.2014 - 19:50
Also was für ein schwachsinniger Männerfeindlicher Artikel ist das denn ?
Nur weil zwei mediengeile englische Forscher ihre Bücher verkaufen wollen und dafür hanebüchene Theorien über die Minderwertigkeit des männlichen Genoms aufstellen, muss das noch lange nicht wissenschaftlich fundiert oder bewiesen sein.
Aber solche Theorien dann weiter auszuführen und zu einem Feldzug gegen das gesamte männliche Geschlecht und dessen Existenzberechtigung hochzusterilisieren, ist ja schon fast eine Methodik die
im 3.Reich ganz gerne mal angewendet wurde. Soweit hat es das Gender-Mainstreaming mitlerweile gebraucht !
Ich halte es für Schwachsinn, dass der Mann sich weniger an der Fortpflanzung beteiligt als die Frau, denn der Mann erzeugt millionen funktionsfähiger Spermien, die alle Erbinformationen enthalten und das stärkste schafft es dann zur Eizelle. Wenn dieser Selektionsmechanismus wegfällt, eben durch labortechnische Fortpflanzung, dann schwächt das langfristig logischerweise das gesamte Erbgut.
Übrigens: Männer sind in den wichtigen Jahren der Schulzeit voll im Pupertätsstress, die Hormone spielen verrückt und man hat vieles im Kopf, aber nicht emsiges auswendiglernen, wie die Mädels es gerne machen. Wissen auswendig gelernt zu haben, macht einen Menschen noch lange nicht klüger, was Intelligenztest zwischen Männern und Frauen gezweigt haben !
Also liebe Männer, lasst euch nicht von solchen blödsinnigen Artikeln diskriminieren und kämpft für eure Gleichberechtigung ! Es lebe der Mann !!!
Fazit: Der Mann und die Frau sind gleichberechtigte Menschen, niemand ist dümmer oder schlauer und niemand ist wertvoller in welcher Hinsicht auch immer.


#4   ErzeselE-MailHomepage05.04.2014 - 13:45
Selbst als vom aussterben Bedrohter fand ich Ihren Artikel sehr amüsant geschrieben.
vom Beitrag 3 kann ich mich als moderner Mann nur distanzieren (der sollte wohl besser aussterben).
Der verallgemeinerte Vergleich der Männer mit Bandwürmern dürfte wohl eher das Attribut einer rhetorischen Überspitzung sein. Nach 30 Ehejahren und 3 Erwachsenen Kindern kann ich mir nichts Parasitäres vorwerfen. Ich würde es eher als verfolgen eines gemeinsamen Zieles auf Augenhöhe bezeichnen ganz ohne Macho oder Pantoffelheld zu sein. Etwas gegenseitige Liebe und Vertrauen war wohl auch dabei.
Da ich auch einige Pünktchen über dem IQ der meisten Männer liege fällt es mir schwer zu beurteilen inwieweit das eine oder andere Geschlecht in seinen/ihren Fähigkeiten überlegen ist.
Von meinen Kinder Twins m&w haben beide den Master in technischen Berufen und der Jüngste ist im Staatsdienst. Ich sehe keinen Grund für eine ernsthafte Genderabwertung egal in welche Richtung.
Bei den männlichen Totesursachen würde ich außer den Sünden und Blitzschlag beim Golf gewiss noch Absturz vom Baugerüst und ähnliche Unfälle anführen. Einige Männer sollen tatsächlich auch für Geld arbeiten, um Ihrer Familie eine evolutionären Vorteil zu verschaffen.

nicht immer so Zornig...
mfG Erzesel

#3   LolE-Mail07.03.2014 - 08:19
Eine Welt ohne Männer würde in ihren eigenen Fäkalien ersticken. Frauen sind weder fähig, richtig zu arbeiten, noch die von Männern erschaffenen technischen Errungenschaften zu handhaben. Das würde bedeuten, keine Elektrizität, keine Wärme, keine Entsorgungsbetriebe mehr. Es ist nach wie vor so, daß Frauen von Männern abhängig sind und nicht umgekehrt. Keine Frau wird sich jemals überwinden können, richtig körperlich zu arbeiten.

#2   Anonym22.02.2014 - 02:33
Was wäre das für eine langweilige Welt ohne Männer! Und ich weiß ja nicht was dir zugestoßen ist, dass man sich so abfällig über das Männergeschlecht äußert. Ich möchte meinen Mann nicht missen!

#1   Y - Nicht tot zu Kriegen20.02.2014 - 21:55
InteressanteThese nur wird das Y- Chromoson nimelas aussterebn

siehe hier http://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2014-01/y-chromosom-verschwinden-evolution-mann

« Vorherige12
(24 Einträge total)

Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!